Rezension: After forever, Anna Todd

Dienstag, 19. April 2016



Die Verbindung zwischen Tessa und Hardin ist so stark wie nie zuvor. Tessa ist längst nicht mehr das süße Good Girl, das sie einmal war. Und Hardin nicht mehr der unberechenbare Bad Guy, in den sie sich leidenschaftlich verliebt hat. Tessa versteht seine gequälte Seele und weiß, dass nur sie ihn beruhigen kann, wenn er ausrastet. Er braucht sie. Doch als die Vergangenheit sie wieder einholt, wird Tessa klar, dass sie ihn nicht retten kann. Zumindest nicht, ohne sich selbst zu opfern...


Ich wollte nicht das dieses Buch endet. Es zieht einen nochmal richtig in seinen Bann und gibt einem über die ganze Geschichte verteilt das Gefühl, das es noch nicht zu Ende gehen darf und kann. Mir hat die Geschichte bis zum Schluss immer noch richtig richtig gut gefallen, jedoch fand ich das Ende blöd gelöst, von Anna Todd. Sie hätte aus dem letzten Teil der Geschichte locker noch ein Buch machen können. Es gab mir ein bisschen das Gefühl, das sie unbedingt fertig werden wollte und etwas Neues beginnen wollte. Ein Buch im 2-Jahr-Tackt zu beenden finde ich immer etwas ungewöhnlich und schade und hat mir persönlich nicht das Gefühl des Endes gegeben. Also, ich warte innerlich quasi auf einen echten 5. Teil, in dem es weiterhin um Tessa und Hardin geht. Leider werde ich darauf noch sehr lange warten können, weil es nicht geplant ist und wahrscheinlich dann auch nicht kommen wird. Vielleicht liegt es auch an mir, das ich es als unvollständig betrachte, jedoch war das ein wirklich großer Minuspunkt an Anna und die Geschichte.


Während der Geschichte habe ich mich immer wieder gefragt, ob Tessa und Hardin es überhaupt noch bis zum Ende des Buches hinkriegen. Anfangs, bei dem Brand und bis er verkündet hat, das er in London bleibt, war ich davon überzeugt das es wieder so ein total typisches Hardin-Tessa-Geblubber ist, jedoch muss ich sagen, das ich von dem Verlauf des 4. Teils wirklich überrascht war. Anna Todd hat sich wirklich viel Mühe gegeben, die Leser beim letzten Teil nochmal richtig zu überraschen. Wobei ich sagen muss, das ich Hardin das alles mal wieder nicht verziehen hätte und ich hätte auch kein Wort mehr mit ihm geredet, wenn er mich so abserviert hätte. Tessa knickt zwar ein, jedoch zeigt sie auch eine solche Stärke, die mich echt überrascht hat.
Ich finde es so Stark von ihr, das sie sich wirklich traut nach New York zu gehen und dort ihr Ding durchzuziehen, auch wenn klar war das sie am Ende eh wieder bei Hardin landet. Eine Reaktion, über die ich ab und an wirklich noch nachdenke und bis Heute nicht verstehe - Warum zur Hölle rastet sie so aus, als sie seine Manuskripte findet und liest? Ich finde die Extreme dahinter nicht und warum es für sie so schlimm ist..
Und dann ist da noch die Sache mit Landon die mir wirklich das Herz gebrochen hat. Ich habe ihm nicht zugetraut das er so schlecht über Tessa denkt und ihr das dann auch noch so ehrlich ins Gesicht sagt. Ich habe bei den Büchern keine einzige Träne vergossen. Jeder Streit von Hardin und Tessa ist mehr oder weniger so an mir vorbei gezogen, jedoch war ich da wirklich so enttäuscht, das ich hinterher bei dem Abschied von Hardin und Tessa angefangen habe zu heulen, wie ein kleines Kind dessen Eiskugel auf den Boden gefallen ist.
Und wie ich schon erwähnt hatte, war ich von dem Ende wirklich sehr enttäuscht. Ich kann nicht verstehen wie Anna Todd das Buch so einfach beenden konnte. Das sie nicht heiraten, das ist okay, aber was ist mit den Sachen danach? Diese 2-Jahresschritte haben mich so genervt, das ich immer noch irgendwie sauer auf Anna bin. Sie hat die vorherigen Bücher so Detailreich geschrieben, das ich mit diesem Ende gar nicht klar komme. Ich werde es wahrscheinlich nie verstehen. Dann hätte sie lieber daraus noch einen 5. echten Teil machen können. Schade eigentlich.

Grundsätzlich kann ich aber sagen, das die After-Reihe zu meinen liebsten Reihen gehört. Hardin und Tessa sind mir sehr ans Herz gewachsen und auch Anna als Autorin hat meinen höchsten Respekt verdient. Es passiert nicht oft das aus einer Fanfiction eine so schöne Reihe entsteht. Ich bin ein sehr kritischer Leser und habe immer sehr große Anforderungen an ein Buch und dessen Geschichte. Ich bin sehr schnell gelangweilt und habe immer was zu meckern, wie bei der Reihe jetzt auch. Jedoch muss es was heißen, wenn ich trotz dem Gemecker sage, das ich die Reihe wirklich liebe und sie zu meinen Liebsten gehört.
Ich hoffe sehr, das Anna nach der Geschichte von Hardin und Tessa noch weitere Geschichten schreibt und diese genau so toll werden wie diese Reihe.

1 Kommentar :

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen